Unser schöner Harz


Altenau im Oberharz

...da wo der Pfeffer wächst!

Die ehemals freie Bergstadt Altenau ist ein heilklimatischer Kurort am Fuße des Bruchbergs und bei Aktiv- und Erholungsurlaubern sowohl im Winter, als auch zur wärmeren Jahreszeit gleichermaßen beliebt.


Der größte Kräuterpark Deutschlands

Ein Erlebnis für alle Sinne

Wandeln und wandern Sie auf den gut befestigten, leicht begehbaren Pfaden des Kräuter Parks und erkunden Sie die Vielfalt heimischer und exotischer Gewürze und Kräuter.

Zu den Pflanzen finden Sie Infotafeln mit Namen und Wissenswertem über Herkunft, Heilkraft und Verwendung in der Küche.

Anfassen - Riechen - Schmecken. Genießen Sie den Duft der Kräuter und bewundern Sie,was die Natur uns bietet: Viele vergessene Hausmittel finden Sie im KräuterPark, Heilkräuter aus „Gottes Apotheke”, die schon früher in der Volksmedizin ihren Platz hatten. Probieren ist auch erlaubt.


Baden im Seenland

Baden erwünscht

Sie tragen so romantische Namen wie Birnbaumteich oder Prinzenteich, Pfauenteich oder Hasenteich: Im Harz gibt es Dutzende Seen, vom kleinen Tümpel bis zur riesigen Talsperre. Viele liegen einsam mitten im Wald. Damit sind sie ideale Ausflugsziele, zumal für fast alle Teiche gilt: Baden erlaubt. Nach einer Wanderung im Sommer bieten sie eine willkommene Erfrischung im meist recht kalten, klaren Bergwasser. Ausflügler sollten jedoch Badeverbote beachten, über die Schilder an einzelnen Seen informieren.


Offizielle Badestellen bestehen im Harz unter anderem am Kuttelbacher Teich bei Hahnenklee, am Oberen Hausherzberger Teich nahe Clausthal, am Wiesenbeker Teich bei Bad Lauterberg und am Kleinen Okerteich in Altenau. Außerdem laden in vielen Harz-Orten (Wald-)Schwimmbäder zum Baden ein. Die Tourist-Informationen im Oberharz haben eine Übersicht der Bademöglichkeiten zusammengestellt.

Kristall "Heißer Brocken"

Die Thermalsole- & Saunalandschaft ist an 364 Tagen im Jahr geöffnet. Sie ist eine einzigartige Bereicherung für die Region, ein Eldorado für Aktivurlauber wie Mountainbiker und Wintersportler, Wanderer, Naturliebhaber und Erholungssuchende und die Bewohner der Region. Genießen Sie bei uns Ruhe, Entspannung und Harmonie vergessen Sie den Alltag, legen Sie die Beine hoch und nehmen Sie sich einmal nur Zeit fürs Ich. Die malerische Landschaft des Harzes mit ihrem gesunden Heilklima, das die Sauerstoffversorgung anregt und damit auch zur Bildung roter Blutkörperchen beiträgt, ist in Verbindung mit einem Thermen- und Sauna Aufenthalt die ideale Voraussetzung für Ihre Gesundheit.


Waldschwimmbad Okerteich

Mitten im Tal der "Kleinen Oker" liegt der im Jahr 1714 erbaute Okerteich. Einst diente der künstlich angelegte Teich bei Altenau im Harz dazu, die Gruben des Bergbaus entlang des "Schatzkammerzuges“ zu versorgen.

 

Seit 1923 wird der Okerteich als Freibad genutzt und ist eine der schönsten Badestellen im Harz. Das Waldschwimmbad liegt direkt im Wald, ist umgeben von malerischer Natur und hat darüber hinaus eine hervorragende Wasserqualität. Beim Badeerlebnis im Okerteich kommen sowohl erfahrene Schwimmer als auch Schwimmanfänger auf ihre Kosten, denn das Waldschwimmbad verfügt über einen abgegrenzten Nichtschwimmerbereich. Jung und Alt können hier zwischen den angrenzenden Wäldern des Mühlenbergs und des Kunstbergs Badespaß, Erholung und Entspannung finden. Badebetrieb ist von Anfang Mai bis Ende September.

 

Die gepflegte Anlage inmitten der Harzer Berglandschaft bietet darüber hinaus neben großzügigen Liegewiesen, einer Außendusche und Umkleidekabinen einen Kinderspielplatz mit Sandkiste, eine Rutsche, ein Klettergerüst sowie Balancierbalken.

 

Die örtliche Gaststätte mit herrlicher Sonnenterrasse und Waldbühne ist von Ostern bis Ende Oktober geöffnet und liegt nur ca. 600 Meter vom Harzer-Hexen-Stieg entfernt. Somit ist sie auch unter Wanderern im Harz als willkommene Einkehrmöglichkeit bekannt.

Nationalpark Harz

Im Nationalpark Harz kommen viele verschiedene Wälder vor. Dies ist bedingt durch seine unterschiedlichen Höhenlagen (350 - 1142 m) in denen sich zahlreiche Baum, Tier- und Pflanzenarten in ihrem idealen Lebensraum entwickeln können. Im Nationalpark Harz können daher 1/3 aller in Deutschland bekannten Pflanzen entdeckt werden.

Auf dem Wildnispfad Altenau können Sie Zeuge einer sich selbst überlassenen Natur werden. Ergründen Sie, warum einige Bäume nur in speziellen Höhenlagen und Temperaturen vorkommen, welche Pflanzen sich lieber in der Nähe von Bächen oder Waldrändern aufhalten, warum der Wald nachdem ein starker Wind die Bäume umgeworfen hat nicht tot ist und wie Waldlichtungen entstehen. Diese Fragen und einige mehr werden auf den informativen Hinweistafeln entlang des Weges erklärt. Außerdem können Sie beobachten wie sich der Wald im Harz langsam, von der durch den Begbau geprägten Zeit, regeneriert und seine Ursprünglichkeit zurück erlangt.

Lassen Sie sich von der Natur beeindrucken und laufen Sie entlang des Wildnispfades!

Sie finden den 800 Meter langen Pfad der Natur-Tugend, wenn Sie vom Parkplatz Rose (am Ortsausgang von Altenau an der B 498 Richtung Clausthal-Zellerfeld) aus der Beschilderung folgen.


Talsperren

Nur wenige Gewässer im Harz sind natürlich entstanden, die meisten wurden von Menschen angelegt. Vom 16. bis 19. Jahrhundert gruben Arbeiter fast 150 Stauteiche und kilometerlange Gräben, um Energie für den Bergbau zu gewinnen - die Oberharzer Wasserwirtschaft oder das Wasserregal. Davon sind noch 65 Teiche erhalten. Sechs Seen im Harz stehen unter besonderem Schutz, da sie der Trinkwasserversorgung dienen. Für Grane-, Ecker- und Rappbode-Talsperre bestehen daher strikte Badeverbote.

 

Ein weiteres Motiv, Teiche anzulegen, bestand im Hochwasserschutz. Diese Aufgabe übernehmen heute die großen Talsperren. Die größte, die Rappbode-Talsperre im Ostharz, fasst 110 Millionen Kubikmeter Wasser und hat mit 106 Metern die höchste Staumauer in Deutschland.

 

Neben Badegästen kommen an den Harz Bergseen auch Angler auf ihre Kosten. Sie dürfen in rund 40 Teichen ihre Routen auswerfen, benötigen dazu allerdings eine Angelkarte der Interessengemeinschaft Harzgewässer. Für die Teiche der Oberharzer Wasserwirtschaft benötigen Angler die "Angelkarte Oberharzer Teiche". Alle Tourist-Informationen im Oberharz verkaufen sie.